Der Ort Ma³aszewicze liegt in der Mitte der östlichen Grenze Polens auf dem
östlich-westlichen Handelsweg Europas. Hier befinden sich drei wichtigste Grenzübergänge
für Weißrußland und Rußland.

Nach Ma³aszewicze, dem "trockenen Hafen" vom PKP werden breite russische Gleise
geführt - hier werden alle Güter umgeschlagen, die mit der Eisenbahn aus Weißrußland,
Rußland und Fernem Osten gebracht werden. Der Eisenbahnweg E-20 aus Berlin nach
Ma³aszewicze und Terespol wird z. Z. modernisiert. Vor dem Jahr 2000 können Güterzüge
120 km/h und Personzüge 160 km/h fahren.

In Koroszczyn entsteht ein moderner Grenzterminal für den Transitverkehr, zu dem am
Anfang des 21. Jhs. die europäische Autobahn A-2 zugeführt wird.

Diese bedeutende Infrastruktur der Bialskopodlaskie Woiwodschaft wird ergänzt durch:
Brennstoffebasis CPN in Ma³aszewicze, der Umschlagterminal für flüssiges Gas von
Firma Gaspol und Polish Farm Meat (Polnische Fleischbetriebe).

Terespol bekam schon eine elektronische Telefonzentrale, die Lichtwasserverbindung
mit der Welt nach aktuellen Standarden versichert. Die städtliche Wasserleitung mit
der jurassischen Wasserfassung, vier Kläranlagen, sauberes Wasser und saubere Luft
ergänzen die Attraktivität dieser Gebiete für neue Inwestoren, die ihre Zukunft mit dem
Handel mit GUS und Fernem Osten verbinden.